Die verwunschene Jungfrau von Pragerhaus - Kaaden-Duppau

Heimatkreis Kaaden- Duppau
Sudetendeutscher
Hauptmenü
Direkt zum Seiteninhalt
Die verwunschene Jungfrau von Pragerhaus

Zwischen dem Humitzberge und der Heiligleiten (auf Humitzer Grund) ist eine Anhöhe, die einst das Schloß Pragerhaus oder Brockenhaus trug. Die Burg spielt in der Geschichte keine Rolle und es ist daher anzunehmen, daß sie von Nikolaus von Prag, Herr auf Egerberg, der noch mehrere „Häuser" besaß, erbaut wurde. Am Fuße des Pragerhauses, an das gegenwärtig nur noch einige Steintrümmer erinnern, auf Kettwaer Seite, lag ein sargähnlicher Stein, der ein verwunschenes Burgfräulein von Pragerhaus bergen sollte. Jahrelang war dieser Steinsarg ein vielbesprochenes Rätsel. Endlich im Jahre 1888 fiel der Schleier. Beherzte Männer bohrten den Stein an, luden ihn mit Pulver und sprengten ihn. Nichts kam zum Vorschein. Der Sarg mit der verwunschenen Jungfrau war eben nur eine sechsseitige Basaltsäule, wie sie öfters auf Basaltbergen zu finden sind.

Zurück zum Seiteninhalt